Lange habe ich gezögert, diese Seite hier aufzunehmen denn auf diesem Gebiet bin ich eigentlich nicht zuhause. Da das Thema aber sehr eng mit der Energiewende in Deutschland zusammenhängt und ich im Laufe meiner Recherchen gemerkt habe, dass eigentlich der gesunde Menschenverstand für viele der Bewertungen vollkommen ausreichend ist, wenn man nur offen für alle Argumente ist, habe ich das Thema hier aufgenommen.

Der Besuch auf der zur "Klimakatastrophe" kritischen Webseite des Europäischen Instituts für Klima und Energie (EIKE) gehört zu meinen regelmäßigen Aktionen. Hier tummeln sich viele Klimaskeptiker aber auch einige Gegner. Bisher waren die Argumente der Klimaskeptiker immer deutlich fundierter als die der Gegner.

Klimawandel! Warum spricht man überhaupt darüber? Einen Klimawandel hat es in der Erdgeschichte immer gegeben. Erst seit den 1990er Jahren wurde der Klimawandel als anthropologisch, also menschengemacht eingeschätzt. Doch ist das wirklich so? Und was waren die Gründe dafür, den Temperaturanstieg in den neunziger Jahren als menschengemacht einzustufen?

Eine sehr gute Internetseite zu diesem Thema ist die Seite von Herrn PD Dr. h. Kehl vom Institut für Ökologie der TU Berlin.

http://lv-twk.oekosys.tu-berlin.de/project/lv-twk/ mit den Unterkapiteln
Eiszeiten und andere Ursachen
Auftreten von Kalt- und Warmzeiten mit ca. 150 Mio. Zykluszeit
Mittelfristige globale Klimaveränderungen - Zykluszeit 125.000 Jahre
Vielfältige kosmische Ursachen für Vereisungen
Das Holozän - ein sehr klimadynamisches Interglazial
Meeresspiegelschwankungen - Verlust und Gewinn von Landschaften
Weiterführende Literatur und Infos aus dem Internet

und ganz besonders die Seite

Bemerkungen zur aktuellen Klimadebatte

Es ist aufwendig sich durch all diese Informationen zu lesen. Aber sie stellen m.E. nach eine der wenigen objektiven Darstellungen der Klimaproblematik dar.

In Deutschland wird einen immer wieder gesagt: die Wissenschaft über den Klimawandel ist "settled". Ich habe viele Jahre in der Projektförderung von risikoreichen Forschungsvorhaben gearbeitet. Wissenschaft kann nie abgeschlossen sein! Diese Argumentation soll nur eine weitere Diskussion verhindern.

Hier nun meine Gedanken  zu diesem Thema.

Klima

Temperatur

Temperatur und CO2

Meeresspiegel

Vegetation

Stürme

 

 
 
 
↑ Seitenanfang ↑